089 / 124 137 53 0911 / 213 49 660

Fördermittelberatung

Fördermittelberatung gemäß BAFA und KfW

Wir beraten Sie vom KfW Antrag bis zur Bestätigung

Die Fördermittelbeantragung erfolgt über eine:n anerkannten Energieeffizienzberater:in, der/die Ihnen einen Nachweis ausstellt. Bevor die energetischen Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden, legen wir mit Ihnen zusammen fest, welche Fördermittel in Anspruch genommen werden.

Bezuschussung oder Kredit durch die KfW 

Ein Zuschuss oder Kredit der KfW ist nur mit einem/einer Energieberater:in möglich.

Die KfW bietet mit Ihren Programmen „Energieeffizient Bauen KfW153“ und "Energieeffizient Sanieren", verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten für Neubaumaßnahmen bzw. für eine Sanierung zum KfW-Effizienzhaus oder zu Einzelmaßnahmen an der Hülle und Heizung an.

Auch das Bundesamt für Finanzen (BAFA) fördert

Auch beim Bundesamt für Finanzen benötigen Sie eine:n Energieeffizienzexperten/Energieeffizienzexpertin, damit Sie die Förderung beanspruchen können. Dieser erstellt, ebenfalls zu 80% gefördert, einen Sanierungsfahrplan (iSFP genannt).

Wir erstellen für Sie alle Nachweise und Unterlagen.

Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen rund um dieses Thema.

Wenn Sie einen Auftrag eines/einer Handwerkers/Handwerkerin bestätigen, muss die Förderung unbedingt im Vorfeld genehmigt worden sein. Sie gehen also folgendermaßen vor:

  1. Förderungen über Energieberater:in (in Form eines Sanierungsfahrplans) beantragen lassen 
  2. Abwarten, bis die Förderung durch die BAFA oder KfW zugesagt wird
  3. Auftragsbestätigung des/der Handwerker:in 

Es ist also nicht möglich Förderungen nachträglich zu beantragen.

Gut zu wissen: Es ist möglich sich in der Zwischenzeit Angebote einzuholen. Wichtig ist es nur, dass Sie diese nicht vor Förderungszusage bestätigen.

Der Verbrauch von Energie und den damit verbundenen Ressourcen steigt stetig an. Ein großer Teil davon wird für das Erzeugen von Heizwärme und die Erwärmung von Brauchwasser benötigt. Somit bieten energetische Sanierungen große Energieeinsparpotenziale. Um die Umwelt zu schonen und den Klimaschutzvorgaben der EU nachzukommen, schafft die Bundesregierung einen Anreiz in Form von Zuschüssen, Krediten oder Steuervergünstigungen.

Förderungen vom Staat erhalten Sie, wenn Sie an förderfähigen Programmen teilnehmen und diese durch eine:n qualifizierte:n und zertifizierte:n Energieberater:in beantragen lassen. Diese Förderungen können Sie nicht selbst beantragen, weswegen der Weg über den/die Energieberater:in zwingend notwendig ist. 

Beachten Sie aber, dass Sie Angebote von Handwerkern/Handwerkerinnen erst annehmen dürfen, wenn die Förderung bestätigt wurde. Ansonsten erhalten Sie diese nicht.

Welche Maßnahmen förderfähig sind, können Sie auf dem Infoblatt der KfW nachlesen.

Möchten Sie einen Sanierungsfahrplan von einem/einer Energieberater:in erstellen lassen, so erhalten Sie in Abhängigkeit der Anzahl der Wohneinheiten (WE) einen gewissen Betrag an staatlicher Förderung. Diese sehen wie folgt aus:

  • 1-2 WE: 1300 Euro staatliche Förderung (zzgl. 620 Euro Eigenleistung)
  • ab 3 WE: 1700 Euro staatliche Förderung (zzgl. 720 Euro Eigenleistung)

Wie hoch alle weiteren Förderung ausfallen kann man in den meisten Fällen nicht genau sagen, da diese individuell sind und sich auf die jeweiligen Vorhaben beziehen. Ebenso da auch einige Förderprogramme miteinander kombiniert werden können. Begrenzt werden die Förderungen durch die Höchstsumme der Gesamtkosten die pro Maßnahme geltend gemacht werden können. 

Genauere Informationen inklusive Online-Tool zur Findung der passenden Förderung sowie Übersicht der Förderprodukte finden Sie auf der Seite der KfW.

Haben Sie Fragen?
Gerne beraten wir Sie. Rufen Sie uns unverbindlich an.

Tel.: 089 - 124 137 53 oder 0911 - 213 49 660